Von Shai Tubali geschrieben

 

Hier ist eine wahre Geschichte:

Ein vierzigjähriger Mann hatte sich heimlich entschlossen, sich nach achteinhalb Jahren von seinem Ehepartner zu trennen. Monatelang hatte er seine „Flucht“ aus der Ehe geplant, und zwar so, dass er sich nicht nur abrupt trennen, sondern auch seinem Ehepartner auf rachsüchtige Weise allen Besitz und alles Geld rauben konnte.

So sagte er eines Nachts einfach „Gute Nacht“ zu seiner Partnerin, folgte darauf mit dem traditionellen Kuss und Umarmung und schlief unten im Gästezimmer ein, wobei er behauptete, dass er wegen der Arbeit sehr früh aufstehen müsse. Am Morgen wachte seine Ehefrau auf und stellte mit äußerstem Schock fest, dass der Ehemann weg war, und den Reisepass der Partnerin, Kreditkarten und das gesamte Bargeld im Haus mitgenommen hatte.

 

Nach wenigen Stunden folgte ein weiterer Schock:

In einem Brief der Bank wurde berichtet, dass die Banküberweisung, die der Ehemann von seinem gemeinsamen Bankkonto vornehmen wollte, leider wegen eines winzigen technischen Fehlers fehlschlug.

Obwohl der Ehegatte von dieser scharfen Wendung der Ereignisse völlig erschüttert war – der Ehegatte war sich die ganze Zeit sicher gewesen, dass sie eine erfolgreiche Ehe geführt hatten – war er natürlich auch erleichtert. Ein Teil des Besitzes konnte schließlich nicht mit dem Ehemann entkommen, der sich nun in seinem Heimatland aufhielt. Aber nachdem die beiden drei Tage später übergangen wurden und der Ehepartner ihm berichtete, was er immer noch nicht wusste – dass die Banküberweisung gescheitert war – musste er sich einer neuen Realität stellen, in der ihm nun praktisch nichts mehr blieb.

Rate also, was er tat

– er begann dann, seine Darstellung von einem mächtigen Rächer zu einem elenden und armen Kerl zu ändern, der von seinem Ehepartner aller Besitztümer beraubt wurde! Er schickte sogar viele Mails an seinen Ex-Partner, in denen er wütend Mitgefühl forderte, denn nun hatte er nichts mehr, musste mit dem Bus fahren, sich nach demütigenden Jobs umsehen und ein Leben ohne die Grundlagen beginnen, die seine Ex-Ehepartnerin nun sicher genoss.

Dies mag dir wie eine seltsame und extreme Art von Geschichte vorkommen. Vielleicht bringt sie dich sogar zum Lachen. Nichtsdestotrotz treffe ich in meiner privaten Arbeit als Therapeut täglich Menschen, die genau dasselbe tun – was in der Power Psychologie „Ablenkung“ genannt wird – und das sind keine außergewöhnlichen Menschen. Diese Menschen, so wie du und ich manchmal, wenden eine einfache Taktik an, wenn ihre willensgetriebenen Handlungen fehlschlagen: Sobald sie erkennen, dass ihr Wille sein explizites oder geheimes Ziel verfehlt hat, machen sie sich schnell zu Opfern der Realität. Sie lenken die Aufmerksamkeit aller sofort auf ihre Frustration des Willens, als ob dem nichts vorausgegangen wäre, und verwandeln diese Frustration in das Drama des „armen Ich“.

 

Power Psychologie ist simpel

Sie besagt, dass die größte Heuchelei von uns Menschen darin besteht, dass wir nicht von einem starken Willen getrieben werden, sondern vielmehr Opfer des starken Willens anderer sind. In diesem vorgetäuschten Drama sind wir die armen Opfer, die inmitten einer Welt von Aggressoren stehen. Und weil wir Opfer sind, sind wir auch „gut“. Ich habe jedoch das System Power Psychologie entwickelt, um eine höchst schwierige therapeutische Realität anzugehen, die sich aus dieser falschen Selbstwahrnehmung ergibt: Während es meine feste Überzeugung ist, dass nur eine Psychologie der maximalen Selbstverantwortung vom Leiden befreien kann, kommen die Menschen mit diesem Vorwand in die Therapie und klammern sich vehement an den Anspruch der minimalen Selbstverantwortung. Sie könnten nie diejenigen sein, die ihr eigenes Leiden verursachen; es ist immer jemand – ein Elternteil, ein Ehepartner, eine Autoritätsperson, ein übergriffiger Fremder -, der hinter den Kulissen ihr Glück und ihr Leiden kontrolliert.

 

Das wichtigste Bindeglied für den Erfolg eines therapeutischen Prozesses

Das ist für mich das wichtigste fehlende Glied für das Scheitern oder den Erfolg eines therapeutischen Prozesses: Indem man den eigenen Willen zurückerobert, der die ganze Zeit am Willensspiel des Lebens teilgenommen hat, kann man auch den wahren Ursprung der eigenen Frustrationen im Leben verfolgen. Dies kann aber nur geschehen, wenn jemand voll und ganz zugibt, dass er vom Willen getrieben wurde. Wir wollten einige Dinge; diese Dinge wurden uns nicht gegeben, und dann machen wir diese Frustration zu unserer eigentlichen Identität, zu unserer eigentlichen Erfahrung von Selbst versus Leben. Das Opfer ist nur ein Betrüger, die Fassade, die wir anlegen, sobald unser Wille durchkreuzt wird. Mit dem obigen Beispiel ist das natürlich sehr klar, aber kannst du jetzt erkennen, dass wenn du eine gewisse Frustration erlebst, dann nur deshalb, weil dein Wille im Spiel des Lebens nicht zufällig gewonnen hat? Und kannst du sehen, dass du die Machtkämpfe des Lebens nur dann nicht magst, wenn du zufällig auf der Verliererseite stehst?

Meiner Meinung nach besteht eine Hauptaufgabe der Therapie darin, die Identität des Opfers umzustürzen und die Person dazu zu bringen, wahrscheinlich zum ersten Mal in ihrem Leben zu erkennen, dass sie willensstark ist; dass wir Menschen im Wesentlichen vom Willen getrieben werden. Die Menschen, die zur Therapie kommen, repräsentieren die Mehrheit der Bevölkerung, die fest daran glaubt, dass „ich der Gute bin“ – derjenige, der minimal und zärtlich will – während die anderen die „Bösen“ sind – diejenigen, die ausdrücklich und ohne Scham wollen. Es ist kein Zufall, dass wir uns, wenn die meisten von uns einen Film sehen, automatisch mit dem „guten Helden“ identifizieren, demjenigen, der sich schützen muss, der nicht wirklich will und der oft das unschuldige Opfer der Bösen ist. Diese Identifikation geschieht deshalb so automatisch, weil wir uns immer so wahrnehmen – als unschuldig, das heißt im Wesentlichen frei von einem eigenen Willen.

Das mag eine großartige Taktik sein, und sie funktioniert vielleicht sogar die meiste Zeit. Stellen Sie sich vor, wie viele Länder und Politiker, selbst in ihren aggressivsten Momenten, diese Taktik anwenden! Aber selbst wenn sie funktioniert, ist sie psychologisch nicht gesund. Sie minimiert die Möglichkeit wahrer Selbstverantwortung, die die einzige Kraft ist, die das menschliche Leiden vollständig beenden kann. Sie behindert die Fähigkeit, psychologisch zu reifen, indem sie die ansonsten offensichtliche Willens- und Frustrationskette anerkennt.

Aber es gibt sogar ein noch gravierenderes und vielleicht viel ironischeres Problem mit dieser Taktik: Sie entfernt uns von unseren Machtquellen. Meinen Willen zu bekennen bedeutet, zu erkennen, dass ich mit einer gesunden Fähigkeit ausgestattet bin, am Spiel des Lebens teilzunehmen. Deshalb glaube ich, dass allzu „mitfühlende“ Therapeuten ihre Patienten nicht nur in die Irre führen, wenn sie sich auf ihre Opferzeiten konzentrieren, sondern sie langfristig auch schwächen. Sich um Menschen zu kümmern, als ob sie unschuldige Opfer der Brutalität anderer wären, ist ein sehr einschränkender Ansatz, und er kann eine Person nie wirklich befähigen.

Eine erfolgreiche Therapie besteht meines Erachtens darin, einem Menschen zu helfen, zu erkennen, dass er durchaus in der Lage ist, voll und ganz am Drama des Lebens teilzuhaben, denn er besteht im Wesentlichen aus dem gleichen Stoff, aus dem das ganze Leben besteht – dem Willen. Es ist der Wille, der die Show leitet, und ihn als eine Kraft in uns anzunehmen, und nicht als etwas, das wir verleugnen müssen, um die „Ich-arme-Maske“ aufzusetzen, ist tatsächlich der einzige Faktor, der uns das Gefühl geben kann, mächtig zu sein. Und ist es nicht das Gefühl der inneren Kraft, der gesunden Kraft, das die Menschen unbewusst suchen, wenn sie sich einer Therapie nähern? Werden sie nicht in erster Linie von dem quälenden Gefühl getrieben, dass ihnen die Kraft fehlt, die Herausforderungen des Lebens zu meistern und die Zügel ihres eigenen Schicksals in die Hand zu nehmen?

Eine erfolgreiche Therapie sollte dazu führen, dass ein Mensch erkennt, dass seine Verletzungen und Wunden Teil des Spiels sind und niemals eine feste Identität, in der man es sich leisten kann, für immer steckenzubleiben. Wenn die eigene Psyche geprellt ist, dann nur, weil man nicht richtig gelernt hat, mit den Frustrationen umzugehen, die durch die Machtverhältnisse mit der Welt entstehen. Seinen Willen abzuschütteln und zu behaupten, man sei hilflos, ist definitiv kein Weg zur psychischen und emotionalen Gesundheit.

Es ist genau umgekehrt: Indem man den Willen als seine Kernidentität akzeptiert, kann man wieder ins Spiel kommen, bewusst, reif und kraftvoll.

 

Leave a Reply

Registration is closed

Be the first to know when the next challenge starts.

See you on the other side :-)
YES, I WANT TO PARTICIPATE

Your privacy is important to us and we will not spam you. 
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH MÖCHTE TEILNEHMEN

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir versenden niemals Spam.
close-link

GET STARTED NOW

It's time to start transforming your emotional system...
LET'S GO, I'M IN

Your privacy is important to us. We'll never share your email. You can unsubscribe any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH BIN DABEI

Wir respektieren deine Privatsphäre. Kein Spam. Wenn du dich einträgst, wirst du E-Mails rund um die Workshop-Lektionen, und später zu Aktivitäten und Angebote rund um Shai Tubali erhalten. Du kannst dich jederzeit austragen. Dies ist unsere Datenschutzerklärung
close-link
YES! I want to activate my heart as my true center!

Where should we send the guided-meditation to?

See you on the other side :-)
YES, I WANT TO PARTICIPATE

We respect your privacy. No spam. When you sign up, we'll keep you updated with up to a few emails per week around the free workshop-lectures and later on around other teachings and events from Shai Tubali. Unsubscribe at any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
JA! Ich möchte mein Herz als mein wahres Zentrum aktivieren!

Wo sollen wir die geführte Meditation hinschicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH BIN DABEI

Wir respektieren deine Privatsphäre. Kein Spam. Wenn du dich einträgst, wirst du E-Mails rund um die Workshop-Lektionen, und später zu Aktivitäten und Angebote rund um Shai Tubali erhalten. Du kannst dich jederzeit austragen. Hier ist unsere Datenschutzerklärung
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH MÖCHTE TEILNEHMEN

Mit dem Eintragen stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir versenden niemals Spam. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.
close-link

JA! Ich möchte dabei sein

Zeit für eine tiefe Transformation unseres emotionalen Systems...
LOS GEHT'S,  ICH BIN DABEI

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir geben deine Email Adresse niemals weiter. Du kannst dich jederzeit austragen. Zu unserer Datenschutzerklärung.
close-link

JA! Ich möchte dabei sein

Zeit für eine tiefe Transformation unseres emotionalen Systems...
LOS GEHT'S,  ICH BIN DABEI

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir geben deine Email Adresse niemals weiter. Du kannst dich jederzeit austragen. Zu unserer Datenschutzerklärung.
close-link

GET STARTED NOW

It's time to start transforming your emotional system...
LET'S GO, I'M IN

Your privacy is important to us. We'll never share your email. You can unsubscribe any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
X