Geschrieben von  Tamar Brosh (MSc)

“Absolute Perfektion ist hier und jetzt, nicht in irgendeiner Zukunft, nah oder fern. Ignoriere alles, wofür du dich hältst, und verhalte dich so, als ob du absolut perfekt wärst – was auch immer deine Vorstellung von Perfektion sein mag.” ― Nisargadatta Maharaj

 

Wenn Menschen in meine Klinik kommen und über ihren Schmerz und ihr Leid, über ihre Verwirrung oder ihre negative Wahrnehmung sprechen, höre ich gewöhnlich etwas ganz Ähnliches von ihnen allen: Sie mögen sich nicht so, wie sie sind.

Sie fühlen sich beschädigt und unwürdig. Sie phantasieren oft von einer fernen Zukunft, in der es ihnen besser geht, in der sie ganz und vollkommen sind und in der in ihrem Leben alles in Ordnung ist. Obwohl ich sehr gut verstehe, dass sie einen Bezugspunkt in der Zukunft brauchen, an dem sie sich festhalten können, einen Punkt, der besser ist als heute, ist es meine Aufgabe, ihnen dabei zu helfen, Zugang zu dem Teil in ihnen zu finden, der bereits perfekt ist, und sich mit ihm zu verbinden. Wahre innere Glückseligkeit und Ganzheit sind nur einen Gedanken entfernt.

Aber wie können wir uns tief und tiefgreifend von unserem ständigen inneren Urteil entfernen? Wie können wir auch nur einen Moment der Hingabe zulassen, einen Moment des Loslassens dieser Erzählung, die unser geringes Selbstwertgefühl einschließt?

Glücklicherweise bietet die von Shai Tubali entwickelte Expansions-Methode einen einzigartigen Weg zur Verwirklichung unserer inneren Ganzheit. Manchmal muss man durch Schichten von Dunkelheit, Schmerz und äußerster Verzweiflung gehen, um die Einfachheit und Ausstrahlung unseres Seins anzuzapfen. Die Reise in unser innerstes Selbst kann rau sein, aber es ist die lohnendste und befriedigendste Reise, die man je unternehmen kann.

Sie führt uns zurück nach Hause.

 

Die Dunkelheit, die wir im Innern finden

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich Sara, eine Klientin von mir, die damals 35 Jahre alt war, das erste Mal dazu gebracht habe, eine negative Emotion auszudehnen. Sie nahm mit mir Kontakt auf, weil sie sich nicht gut genug fühlte, und sie fühlte sich so, seit sie jung war. Dieses Gefühl war etwas sehr Grundlegendes, sie sah es als einen wesentlichen Teil ihrer Selbstidentität an. Diese Selbstwahrnehmung löste viele Symptome aus, von Wut und Rebellion bis hin zu Traurigkeit und Depression. Für viele Menschen ist das Gefühl, nicht gut genug zu sein, ihre tägliche, direkte Erfahrung. Es ist, als würde man einen Sack Steine auf dem Rücken tragen und nie in der Lage sein, aufrecht und präsent zu stehen. Als ich Sara bat zu beschreiben, wie es sich anfühlte, zu denken, sie sei nicht gut genug, sagte sie, es fühle sich an wie eine große Schwere in der Brust, als sei sie der unwürdigste Mensch auf Erden. Die Last ließ sie sich klein und unsichtbar fühlen. Sie fühlte sich völlig unbedeutend.

Je mehr sie in diese negativen Gefühle eindrang, desto schlechter fühlte sie sich. Sara zu bitten, die schwere Negativität auszudehnen, fühlte sich an, als würde sie tief in die dichten und erstickenden Schichten der Erde selbst eintauchen, einem Ort, an dem Licht und Luft so knapp sind, dass sie gar nicht existieren. Es war, als bewege sie sich auf einige sehr dunkle und schmerzhafte verborgene Ecken in ihrer Psyche zu. Das grundlegende Gefühl, nicht gut genug zu sein, wurde durch totale Verzweiflung ersetzt, und dann durch völlige Leere und Hohlheit. Es fühlte sich an wie der hoffnungsloseste Zustand, den man je empfinden kann, als ob die Erde in einem Atomkrieg erschüttert worden wäre und nur noch Asche und Leere übrig geblieben wären. Ich konnte erkennen, dass Sara sich ihrer innersten Angst stellte, der tiefsten und verdrängtesten.

Als ich sie zu einer weiteren Expansion anleitete, erreichte Sara plötzlich einen neuen Ort – einen erholsamen und neutralen Zustand. Sie beschrieb es so, als würde sie den ersten Sonnenstrahl nach einem langen grauen Sturm schmecken und seine potenzielle Süße und Wärme spüren. Sie dehnte sich weiter aus und erreichte nun die positiveren Zustände. Auf eine geheimnisvolle und fast magische Weise trat Sara in einen zutiefst glückseligen und ekstatischen Zustand ein, den sie „absolutes Vertrauen“ nannte. Dieser Zustand war die Verkörperung der göttlichen unnachgiebigen Gegenwart und Kraft. Für ihre ursprüngliche negative Emotion, das Gefühl, nicht gut genug zu sein, war dies genau das Gegenmittel.

 

Wir sind aus Perfektion gemacht

Als ich während meiner Ausbildung in der Expansionsmethode diesen inneren Zustand des totalen Vertrauens erlebte, fühlte es sich an, als ob ich einen völlig stillen und ruhigen Zustand erreicht hätte. Es gab weder Zögern noch die Fähigkeit zu zweifeln. Das Gefühl, tief und unendlich zu wissen, dass alles in Ordnung ist, umgab mich wie ein süßer und durchdringender Duft. Als mein Ausbilder mich fragte: „Wer sind Sie in diesem Zustand?“, war meine sofortige Antwort: „Ich bin die Vollkommenheit, ich bin der Augenblick, und er ist absolut unbezahlbar, göttlich und voller Licht. Dieser Moment war wie ein Magnet, der alle anderen möglichen Momente anzog, so dass nur ein einziger Moment blieb, einfach und natürlich, ganz nah. Meine Erfahrung war der Erfahrung von Sara sehr ähnlich. In diesen Momenten der tiefen Verschmelzung erinnerte sie sich nicht mehr daran, dass die Geschichte, nicht gut genug zu sein, jemals mit ihr verbunden war. In diesem erweiterten Zustand hatte sie das starke Gefühl, dass sie, selbst wenn sich diese alte Geschichte in ihrem System wieder abspielen würde, es nicht glauben würde, da sie sah, dass diese Geschichte nicht die ihre war.

Aber warum glauben wir unsere Gedanken auf diese Weise? Warum ziehen wir Traurigkeit der Freude vor? Wenn wir mit solcher Klarheit die Wahrheit unserer innewohnenden Vollkommenheit und Ganzheit sehen können, warum sind wir dann wieder versucht, unseren verletzenden Gedanken zu glauben? Das war Saras Frage nach dieser erstaunlichen Sitzung. Die Antwort ist einfach: Es ist unsere Gewohnheit, und manchmal ist es unser sicherer Raum. Selbst wenn wir die intensivste und direkteste Erfahrung der Wahrheit jenseits des Verstandes machen und sehen, dass psychisches Leiden meist erfunden, fabriziert und eingebildet ist, wählen wir immer noch die Illusion über die Realität. Wer wären wir ohne das Drama und das Selbstmitleid? Wer wären wir, wenn wir keine Geschichte hätten, oder vielmehr, wenn wir wüssten, dass unsere wahre Geschichte eine Geschichte der Ganzheit und Vollkommenheit ist?

 

Handle so, als ob du absolut perfekt wärst

Durch Expansion oder jede andere Form der Meditation ist es nicht so schwierig, einen starken Blick in die Wahrheit jenseits des Verstandes zu werfen und unsere innewohnende Ganzheit zu erkennen. Der schwierigere Teil besteht darin, dem, was wir sehen, treu zu bleiben und uns danach daran zu halten. Die Gewohnheit, das Schlimmste über uns selbst zu glauben und zuzulassen, dass dies unser Leben formt und lenkt, ist stark ausgeprägt. Wenn wir mit dieser Gewohnheit brechen wollen, müssen wir achtsam, konsequent und bereit für eine Veränderung in unserem Leben sein. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist durch Handeln und Entscheidungen.

So haben Sie jeden Morgen, wenn Sie aufwachen, eine klare Wahl. Sie können entweder: dem alten Muster des negativen Denkens über sich selbst glauben (wir tun dies durch Vergleich und Selbstbeurteilung) oder Sie können Ihre innere Absicht fokussieren, sich einen Moment Zeit nehmen, um sich selbst in den Spiegel zu schauen und sich eine einfache Wahrheit zu sagen.

Die Wahrheit ist: Sie sind bereits perfekt, so wie Sie sind, es gibt nichts zu korrigieren, und deshalb können Sie Ihren Tag so angehen. Wenn Sie frei sind von der Auseinandersetzung mit Ihrer negativen Geschichte, werden Sie verfügbar und offen. Sie können die Welt einladen und für andere ein liebevoller Spiegel sein, der sie an ihre innewohnende Ganzheit erinnert. Das bedeutet nicht, dass wir nicht unsere Ecken und Kanten polieren und eine noch bessere Version von uns selbst werden können, aber wir streben danach, uns auf der Grundlage der Ganzheit zu verbessern, anstatt zu ermangeln.

Tue also jeden Tag so, als ob du schon perfekt wärst, und denke nicht, dass du nur so tust. Das einzige Vortäuschen, das wir tun, ist, wenn wir die Geschichte unserer Negativität schreiben, sie glauben und so tun, als ob sie wahr wäre.

One Comment

  • Sandra Dietschi sagt:

    Dear Tamar,
    This is a wonderful article, thank you for it☺️.
    I experienced the expansion in the same way🙏🏽 and it’s the everyday life after it, what’s our work, of remembering & holding this insight in us when the big or little storms appear on our surface.
    I love the symbol of the mirror, that’s truly bliss to show others this wholeness just by being (a) present, for they can see and re-discover their true nature.
    Love always
    Sandra Dietschi

Leave a Reply

Registration is closed

Be the first to know when the next challenge starts.

See you on the other side :-)
YES, I WANT TO PARTICIPATE

Your privacy is important to us and we will not spam you. 
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH MÖCHTE TEILNEHMEN

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir versenden niemals Spam.
close-link

GET STARTED NOW

It's time to start transforming your emotional system...
LET'S GO, I'M IN

Your privacy is important to us. We'll never share your email. You can unsubscribe any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH BIN DABEI

Wir respektieren deine Privatsphäre. Kein Spam. Wenn du dich einträgst, wirst du E-Mails rund um die Workshop-Lektionen, und später zu Aktivitäten und Angebote rund um Shai Tubali erhalten. Du kannst dich jederzeit austragen. Dies ist unsere Datenschutzerklärung
close-link
YES! I want to activate my heart as my true center!

Where should we send the guided-meditation to?

See you on the other side :-)
YES, I WANT TO PARTICIPATE

We respect your privacy. No spam. When you sign up, we'll keep you updated with up to a few emails per week around the free workshop-lectures and later on around other teachings and events from Shai Tubali. Unsubscribe at any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
JA! Ich möchte mein Herz als mein wahres Zentrum aktivieren!

Wo sollen wir die geführte Meditation hinschicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH BIN DABEI

Wir respektieren deine Privatsphäre. Kein Spam. Wenn du dich einträgst, wirst du E-Mails rund um die Workshop-Lektionen, und später zu Aktivitäten und Angebote rund um Shai Tubali erhalten. Du kannst dich jederzeit austragen. Hier ist unsere Datenschutzerklärung
close-link
JA! Ich möchte jetzt dabei sein

Wohin sollen wir dir die Workshop-Lektionen schicken?

Wir sehen uns auf der anderen Seite :-)
JA, ICH MÖCHTE TEILNEHMEN

Mit dem Eintragen stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu. Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir versenden niemals Spam. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.
close-link

JA! Ich möchte dabei sein

Zeit für eine tiefe Transformation unseres emotionalen Systems...
LOS GEHT'S,  ICH BIN DABEI

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir geben deine Email Adresse niemals weiter. Du kannst dich jederzeit austragen. Zu unserer Datenschutzerklärung.
close-link

JA! Ich möchte dabei sein

Zeit für eine tiefe Transformation unseres emotionalen Systems...
LOS GEHT'S,  ICH BIN DABEI

Deine Privatsphäre ist uns wichtig. Wir geben deine Email Adresse niemals weiter. Du kannst dich jederzeit austragen. Zu unserer Datenschutzerklärung.
close-link

GET STARTED NOW

It's time to start transforming your emotional system...
LET'S GO, I'M IN

Your privacy is important to us. We'll never share your email. You can unsubscribe any time. Here is our Privacy Policy.
close-link
X